Zurück zum Blog

Hammer aus dem Arbeitsministerium: Digitale Zeiterfassung wird Pflicht

Arbeitsminister Hubertus Heil und sein Ministerium haben einen neuen Entwurf vorgelegt, der das Minijob-Gesetz reformieren soll. Die augenscheinlich größte Änderung in dem 31 Seiten starken Papier ist die Anhebung der Verdienstgrenze von 450 auf 520 Euro. Jedoch hält das neue Gesetz eine unangenehme Überraschung für das Bau- und Ausbaugewerbe bereit: Die digitale Zeiterfassung wird Pflicht!

Und damit ist es noch nicht getan, denn die Zeiterfassung muss sofort und unmittelbar bei Arbeitsbeginn erfolgen und mit Dienstschluss gestoppt werden. Das stellt so manche bestehende Infrastruktur vor große Herausforderungen. Die bisherige Regelung schreibt nicht vor, wie die Erfassung zu erfolgen hat und lässt einen Spielraum von bis zu 7 Tagen, um die Dokumentationen anzufertigen.

Wie viel Zeit bleibt für das Zeiterfassungsupdate?

Die Ampel-Koalition, bestehend aus SPD, Bündnis90/Die Grünen und FDP, debattiert intern noch über den Vorschlag des Ministers. Einen Plan, wann das Gesetz im Deutschen Bundestag verabschiedet werden soll, gibt es bisher nicht. Jedoch sollte keine Zeit verschwendet werden. Laut Gesetzentwurf sollen Betriebe ihre Infrastruktur bis Oktober 2022 regelkonform updaten. 

Die gute Nachricht: Es gibt absolut keinen Grund zur Panik. Unser Team von Werkules hat sich die geplanten Änderungen angeschaut und kann entwarnen: Unsere Allrounder-Plattform für Bau und Handwerk erfüllt bereits jetzt die Anforderungen des Gesetzgebers. Werkules bietet neben der Dokument- und Auftragsverwaltung und dem Baustellen- & Projektmanagement auch eine digitale Zeiterfassung.

Wir heilen, was Herr Heil verbockt: Werkules‘ Zeiterfassung sagt Bürokratie den Kampf an

Wenn Dein Team mit Werkules Zeiten dokumentiert, werden diese zentral und datenschutzkonform abgelegt und sind superschnell zur Hand, wenn Kontrollbehörden danach fragen. Serverstandort? Deutschland, Natürlich. 

Und noch besser: Dein Team kann simultan zur Zeiterfassung das genutzte Fahrzeug und das Bauvorhaben auswählen, was eine Menge administrativen Aufwand und manuelle Zuordnungen reduziert.

Und wie funktioniert das jetzt genau?

Unsere Lösung verzichtet auf Dongles, Einwählstation, Plastikkarten und andere kostspielige Insellösungen. Werkules ist als Web-App konzipiert, welche eine große Flexibilität ermöglicht. Deine Teammitglieder benötigen einzig ein internetfähiges Endgerät. Hersteller und Betriebssystem spielen keine Rolle. Über das Admin-Interface am Desktop-Computer kannst Du kinderleicht Profile für Dein Team erstellen. Diese werden dann vor Ort zur Anmeldung genutzt. In nur drei Schritten gelangt man vom Anmeldefenster zur Zeiterfassung.

1) Anmeldung

Hier kommen die frisch erstellen Zugangsdaten zum ersten Mal zum Einsatz. Das ist die erste Ansicht, die Dein Team sieht.

02) Tippe auf die Zeiterfassung

Nach der Anmeldung siehst du eine Auswahl von Möglichkeiten und Funktionen. Wenn die Arbeitszeit erfasst werden soll, klicke einfach auf „Arbeitszeit erfassen“.

03) Fertig

Wähle nun Fahrzeug und Bauvorhaben aus. Optional können auch Foto oder Notizen zur Dokumentation hinzugefügt werden. Um die Erfassung zu starten, klicke einfach auf „Starten“.

Werkules ist eine smarte und einfache Lösung, die Dein Unternehmen ins digitale Zeitalter katapultiert. Wir treten mit dem Versprechen an, Bürokratie und graue Haare zu reduzieren. Das gilt auch für künftige Gesetzeshürden, die uns als Baubranche in den Weg gestellt werden.

Lerne Werkules kennen und lass uns Partner werden. Vereinbare heute einen Demotermin über folgenden Link.

Zurück zur Übersicht
cross